Bereits am Mittwoch empfängt unsere Erste den Klassen-Primus und Aufstiegsfavoriten RSV Meinerzhagen. Anstoß im ESO-Stadion ist um 19:00h.

Trainiert werden die Sauerländer seit rund zwei Jahren vom BVB-Profi Nuri Sahin. Der sympathische Meinerzhagener engagiert sich extrem für seinen Heimatverein und hat ehrgeizige Ziele mit dem Club.

Zunächst soll der Durchmarsch in die Westfalenliga gelingen. Und das sieht - vor den restlichen vier Partien - sehr gut für den RSV aus. Zum einen sind da die aktuellen fünf Punkte Vorsprung vor dem Zweitplatzierten FC Lennestadt. Den Lennestädtern ist der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Zum anderen sieht es aktuell ganz danach aus, als ob alle vier Landesliga-Zweiten ebenfalls in die Westfalenliga aufsteigen.

Eine absolute Erfolgsstory ist zudem die aktuelle Rückrundenbilanz der Meinerzhagener. Alle elf Spiele wurden bisher gewonnen! 39-6 Tore in diesen Partien zeigen auf, wie sehr der Herbstmeister die Liga in der Rückrunde dominiert.

Ganz überraschend ist dieses allerdings nicht, denn nach den spektakulären Sommer-Transfers der Regionalliga-Akteure Julian Jakobs, Serkan Dalman und Sven Wurm  konnten im Winter u.a. die Topspieler Nik Kunkel (SV Hohenlimburg) und Raphael Gräßer (FC Iserlohn) verpflichtet werden.

Der Kader von Meinerzhagen ist gespickt mit individueller Klasse und auch die Kadertiefe ist beeindruckend. Das offensiv ausgerichtete 4-3-3 System sorgt für attraktiven Fußball. Aber die ballsicheren Kombinationen geraten auch nicht aus dem Fluss, wenn Trainer Nuri Sahin das System auf 3-4-3 umstellt.  Die erfolgreichsten Torschützen sind Kunkel (15 Treffer), Spais und Demir (je 12 Treffer), sowie  Horst und H. Aktas (je 9 Treffer). Abwehrchef und Spielmacher zugleich ist Sven Wurm, der den Großteil seiner Jugend- und Juniorenzeit bei Bayer Leverkusen verbracht hat.

Nicht gut zu sprechen waren unsere Trainer Dragan Petkovic und Andreas Friedberg am Sonntag auf ihre Schützlinge. Die gezeigte Leistung, in der ersten Hälfte beim Gastspiel in Hüsten, ließ arg zu wüschen übrig. Die 2-1 Niederlage war verdient. Insgesamt erreichten nur ganz wenige Akteure sportliche Normalform. Zudem entsprachen Darstellung und Haltung von Einzelnen ganz und gar nicht den Werte-Vorstellungen unseres Trainer-Duos.

Besonders Lobenswert ist hingegen der Trend von Pascal Urumis (siehe Foto). Unser 22-jähriges Eigengewächs treibt seine sportliche Entwicklung seit drei Jahren konsequent und kontinuierlich voran. Calli hat sich in der Rückrunde nachhaltig zum Leistungsträger entwickelt und überzeugt in seinem dritten Seniorenjahr auch neben dem Sportplatz und in der Kabine.

Die aktuelle Tabellensituation ist nicht so dramatisch, dass Trainer und Spieler jetzt jede Nacht schweißgebadet wach werden müssen. Aber acht Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang sind bei unserem knüppelharten Restprogramm (Meinerzhagen, Menden, Erndtebrück und Lennestadt)  auch kein Ruhekissen. Es muss noch zählbares auf die Habenseite. Zumal Mannschaft und Trainer nicht den Anspruch haben, bei 35 Punkten stehen zu bleiben.

Trotz der furchteinflößenden Siegesserie der Gäste peilen Petkovic/ Friedberg einen Punktgewinn an. Das dazu eine sehr klare Leistungssteigerung nötig ist, dürften auch unsere Jungs wissen. Selbst eine 100%-ige Leistungsbereitschaft führt gegen Meinerzhagen nicht automatisch zum angestrebten Punkt. Aber sie ist Grundvoraussetzung, um überhaupt in die Nähe davon kommen zu können.

Personell müssen unsere Trainer wieder Anleihen bei unserer U19 nehmen, denn mit Haris Dzafic, Aziz Slimi, Marcello Sinesi, Mert Saygin, Niklas Haarmann (alle verletzt), Julian Schmahl (Flitterwochen) und Benedikt Szarmeitat (gesperrt) steht ein weiterer Grand ohne Sieben auf dem Programm.

Der Vorstand freut sich auf ihren Besuch und bittet um frühzeitige Anreise, da mit größerem Zuschauerandrang zu rechnen ist.

 

 

Vizemeister FC Lennestadt zu Gast in Dröschede -Sonntag ist Saisonabschluß

Am Sonntag steht für unsere Erste die letzte Partie der Saison auf dem Spielplan. Um 15:00h ist dann Vizemeister und Aufsteiger FC Lennestadt zu Gast im ESO-Stadion.

Die Gäste haben bisher überragende 66 Punkte erspielt und schon 90 Tore geschossen. Das Lennestädter Sturmduo Florian Friedrichs (35 Treffer) und Christian Schmidt (22 Treffer) haben dabei einen Treffer mehr erzielt, als unser Team im Gesamten (56 Tore). Aber auch die Flügelzange mit Samuel Eickelmann (8 T.) und Venhar Bivolaku (4 T.)  und Spielmacher Moritz Thöne (3 T.)  tragen dazu bei, dass dieses Team so eine gewaltige Offensiv-Power aufs Feld bringen kann.

Aber bange machen gilt nicht für unsere Trainer Dragan Petkovic und Andreas Friedberg. Sie sind überzeugt davon, dass ihre Schützlinge noch eine frische, freche und mutige Partie abliefern können. Mit den letzten Leistungen in den Partien gegen Meinerzhagen, Menden und Erndtebrück war das Duo sehr zufrieden. Daran soll die Mannschaft anschließen und zum Abschluss zumindest einen Teilerfolg erzielen.

Nach dem Spiel hat der Vorstand noch ein gemütliches Beisammensein mit den Mannschaften, Anhängern, Freunden, Mitgliedern und Familien geplant. Bei Bratwurst und Bier sollen dann u.a. auch die Verabschiedungen der scheidenden Spieler erfolgen. Deshalb wäre es schön, wenn nach dem Spiel noch Zeit mit gebracht wird, um einen schönen Saisonabschluss zu feiern.

Erste spielte stark - Nach gefühlter Weltreise einen Punkt im Gepäck

Bereits am Samstag absolvierte unser Team die letzte Auswärtspartie beim TuS Erndtebrück II in Benfe.

Nach der langen Busfahrt lag unsere Mannschaft schnell mit 2-0 (9. u. 15. Min) zurück. Aber ab diesem Zeitpunkt übernahmen unsere Jungs, für den Rest der Begegnung, das Kommando und drängten die Gastgeber stark in die Defensive.

Niko Friedberg (44.) und Patrick Eick (65.) erzielten den Ausgleich. Leider konnten weitere Großchancen nicht genutzt werden. Zudem versagte der Schiedsrichter Pascal Urumis zweimal einen Strafstoß, als dieser eindeutig im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Ansonsten waren Mannschaft und Trainer mit der gezeigten Leistung in dieser offensiven Partie sehr zufrieden und traten entspannt die lange Rückreise an.

18-20. Mai 2018 - Pfingstturnier und mehr ... Auf der Emst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok