Zwei starke Heimspiele absolvierte unser Team am Donnerstag gegen Meinerzhagen (2-3) und am Sonntag gegen Menden (2-2).

Unsere Jungs holten Rückstände auf, zeigten sich sehr laufstark und begeisterten mit großen Willensleistungen. Entsprechend gab es auch nach den beiden Partien viel Applaus und Lob von den Anhängern. Diese hatten ein feines Gespür für den Kraftakt, den unsere Mannschaft in den vergangenen Wochen bewältigen musste.

Sehr, sehr heftige Wochen liegen hinter unserer Ersten. In den vergangenen sieben Wochen musste unser Team 14 Pflichtspiele (!!!)  absolvieren. Eine Taktung, die man selbst im Profifußball nicht annährend beobachten kann. Unter anderem mussten unsere Spieler vor zwei Wochen drei Spiele in sechs Tagen absolvieren. Das für dieses Mammut-Programm, durch Verletzungen, Sperren und Osterurlauber, nur ein kleiner Kreis an Spielern zur Verfügung stand, erhöhte die Belastung der betroffenen Akteure umso mehr. Unsere Trainer Dragan Petkovic und Andreas Friedberg halten die Terminplanung immer noch für unverantwortlich. Und Sie sind heilfroh, dass sich in dieser Zeit keiner ihrer Spieler ernsthafter und langwieriger verletzt hat.

Sonderlob für Martin Jakubczyk und die U19

Ein Sonderlob erhielt Martin Jakubczyk (siehe Foto), der Mitte-April selbst aus einer viermonatigen Verletzungspause kam und ohne Training und Aufbau sieben Spiele in kürzester Zeit absolvieren musste, weil Marcello Sinesi und Julian Schmahl ausgefallen waren. Trotz eingeschränkter Leistungsfähigkeit machte unser Jüngster seine Sache gut. Jetzt wünschen wir ihm auch von dieser Stelle, dass er seine Verletzung über die Sommerpause restlos auskurieren kann.

Ebenfalls sehr lobenswert empfindet unser Trainer-Duo die Zusammenarbeit und Absprachen mit den U19-Trainern Sean White und Robin Brocca.

Mit Johannes Thiemann, Eduardo Hiller und Niko Kirch wurden in den vergangenen Wochen drei U19-Akteure zum Einsatz gebracht, wenn es der Terminplan beider Teams zuließ. Die gute Entwicklung der drei Youngsters über die gesamte Spielzeit hinweg zeigt, dass das duale Ausbildungssystem von Dröschede wieder ein Mal Früchte getragen hat. Auch in der nächsten Saison sollen davon wieder zwei, drei U19-Akteure profitieren. Dabei wurde auch in dieser Saison wieder darauf geachtet, dass die Belange und Ambitionen der U19 nicht zu kurz kamen. Jetzt hofft der gesamte Verein, dass die aktuelle Jagd auf Tabellenführer Erndtebrück doch noch Wirkung zeigt und die Siegerländer auf der Zielgrade noch ins Straucheln geraten.

Mit Tiefdruck in die beiden Restwochen

Mannschaft und Trainer freuen sich jetzt noch auf zwei "normale" Restwochen mit den beiden Spielen in Erndtebrück (Sa., 16:00h) und zum Abschluss gegen Vizemeister Lennestadt. Das Training wird etwas reduziert und die Intensität soll weiter gedrosselt werden. Dann kann unser Team die beiden Restspiele ausgeruhter und frischer gestalten. Und so sollen die beiden restlichen Matches dann ohne Tabellendruck auch aussehen. Gegen die beiden Spitzenteams soll spielerisch und technisch guter Fußball geboten werden. Das unser Team dabei den Antrieb besitzt, aus den Partien zählbares mit zu nehmen, dürfte keinen überraschen.

Vizemeister FC Lennestadt zu Gast in Dröschede -Sonntag ist Saisonabschluß

Am Sonntag steht für unsere Erste die letzte Partie der Saison auf dem Spielplan. Um 15:00h ist dann Vizemeister und Aufsteiger FC Lennestadt zu Gast im ESO-Stadion.

Die Gäste haben bisher überragende 66 Punkte erspielt und schon 90 Tore geschossen. Das Lennestädter Sturmduo Florian Friedrichs (35 Treffer) und Christian Schmidt (22 Treffer) haben dabei einen Treffer mehr erzielt, als unser Team im Gesamten (56 Tore). Aber auch die Flügelzange mit Samuel Eickelmann (8 T.) und Venhar Bivolaku (4 T.)  und Spielmacher Moritz Thöne (3 T.)  tragen dazu bei, dass dieses Team so eine gewaltige Offensiv-Power aufs Feld bringen kann.

Aber bange machen gilt nicht für unsere Trainer Dragan Petkovic und Andreas Friedberg. Sie sind überzeugt davon, dass ihre Schützlinge noch eine frische, freche und mutige Partie abliefern können. Mit den letzten Leistungen in den Partien gegen Meinerzhagen, Menden und Erndtebrück war das Duo sehr zufrieden. Daran soll die Mannschaft anschließen und zum Abschluss zumindest einen Teilerfolg erzielen.

Nach dem Spiel hat der Vorstand noch ein gemütliches Beisammensein mit den Mannschaften, Anhängern, Freunden, Mitgliedern und Familien geplant. Bei Bratwurst und Bier sollen dann u.a. auch die Verabschiedungen der scheidenden Spieler erfolgen. Deshalb wäre es schön, wenn nach dem Spiel noch Zeit mit gebracht wird, um einen schönen Saisonabschluss zu feiern.

Erste spielte stark - Nach gefühlter Weltreise einen Punkt im Gepäck

Bereits am Samstag absolvierte unser Team die letzte Auswärtspartie beim TuS Erndtebrück II in Benfe.

Nach der langen Busfahrt lag unsere Mannschaft schnell mit 2-0 (9. u. 15. Min) zurück. Aber ab diesem Zeitpunkt übernahmen unsere Jungs, für den Rest der Begegnung, das Kommando und drängten die Gastgeber stark in die Defensive.

Niko Friedberg (44.) und Patrick Eick (65.) erzielten den Ausgleich. Leider konnten weitere Großchancen nicht genutzt werden. Zudem versagte der Schiedsrichter Pascal Urumis zweimal einen Strafstoß, als dieser eindeutig im Strafraum zu Fall gebracht wurde.

Ansonsten waren Mannschaft und Trainer mit der gezeigten Leistung in dieser offensiven Partie sehr zufrieden und traten entspannt die lange Rückreise an.

18-20. Mai 2018 - Pfingstturnier und mehr ... Auf der Emst

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok