Auf zur Emst! Es lohnt sich!

 Wir begrüßen Euch recht herzlich auf den Internetseiten der Borussia.

Was gibt es Neues?

Findet es heraus! Viel Spaß auf der Homepage.

News Flash: Latest

Der Umweg Verliererrunde war zu weit

Frauen-Team im Endspiel der Kreismeisterschaft knapp gescheitert.

Quelle: IKZ, Sportredaktion vom 10. 2. 2016

Die Fußball-Frauen von Borussia Dröschede sind mit dem Unternehmen Titelverteidigung bei der Hallenkreismeisterschaft denkbar knapp gescheitert. Stattdessen holte sich der souveräne Spitzenreiter der Bezirksliga 4, der SV Oesbern, den Titel nach einem dramatischen zweiten Finale.

Dennoch durften auch die Dröschederinnen, die in der Letmather Humpferthalle auch Ausrichter der Veranstaltung waren, mit den zwei Turniertagen zufrieden sein. Die Spiele verliefen durchweg fair, gravierendere Verletzungen blieben aus. „Das war eine gelungene Sache. Auch mit dem Zuspruch waren wir vor allem am zweiten Tag sehr zufrieden“, fasste Ralf Horstmann von den Dröscheder Organisatoren zusammen. Immerhin nahmen 18 Mannschaften teil, und das ließ das Turnier zu einer Mammutveranstaltung werden.
Vier heimische Teams erreichen die Hauptrunde

Sportlich setzten sich am zweiten Tag jene Mannschaften durch, die man auch in der Hauptrunde erwarten durfte. Durchaus erfreulich aus lokaler Sicht war, dass sich vier der sechs heimischen Teams für diese Runde qualifizieren konnten. Für Kreisligist SF Sümmern I war allerdings nach zwei Niederlagen gegen Oesbern und Borussia Dröschede schnell Schluss. Das Team landete auf Platz acht. Bezirksliga-Vertreter ASSV Letmathe gewann den Auftakt gegen Oeventrop I mit 2:0, musste sich dann aber Oesbern und Borussia Dröschede geschlagen geben, so dass am Ende Rang sechs her­aussprang.

Der FC Iserlohn, Spitzenreiter der Bezirksliga 3, bescherte Borussia Dröschede gleich zu Beginn des zweiten Tages mit einem 3:1-Sieg nach Neunmeterschießen den beschwerlichen Weg durch die Verliererrunde, kassierte dann aber in der ersten Siegerrunde eine eher unerwartete 1:3-Niederlage gegen Platte Heide. Mühsam erreichte man danach das 3:2 gegen Oeventrop. So kam es zum erneuten Duell mit Dröschede, das der Landesligist diesmal 4:3 gewann. Damit landete der FCI auf Platz vier, hinter dem VfL Platte Heide.

Mit Erfolgen über Sümmern (4:0), ASSV Letmathe (1:0), den FC Iserlohn (4:3) und Platte Heide (2:1) gelangte Borussia Dröschede über Umwege doch noch ins Finale. Dort agierte das Team des Ausrichters gegen Oesbern recht souverän und gewann 2:0.
Borussia Dröschede im zweiten Finale „platt“

Das war die erste Niederlage für die Mendenerinnen, die nach zehnminütiger Pause die Borussen erneut forderten. Und die waren nun reichlich „platt“. Mangelnde Präzision im Abschluss (Pfosten- und Lattentreffer) begünstigten den knappen 2:1-Erfolg des SV Oesbern im zweiten und entscheidenden Finale, bei dem die Ex-Ihmerterin Lisa Oelke beide Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung erzielte. Der Anschlusstreffer der Dröschederinnen kam letztlich zu spät.

Borussia: Wulf, T. Schmidt; Benke (2), Auer (2), Thiemann (17), Korreck, Horstmann (2), Zöpke, Maggio (2), Hahn (1), A. Schmidt (3), Senel (3).

 

Die Fußball-Frauen von Borussia Dröschede sind mit dem Unternehmen Titelverteidigung bei der Hallenkreismeisterschaft denkbar knapp gescheitert. Stattdessen holte sich der souveräne Spitzenreiter der Bezirksliga 4, der SV Oesbern, den Titel nach einem dramatischen zweiten Finale.

Dennoch durften auch die Dröschederinnen, die in der Letmather Humpferthalle auch Ausrichter der Veranstaltung waren, mit den zwei Turniertagen zufrieden sein. Die Spiele verliefen durchweg fair, gravierendere Verletzungen blieben aus. „Das war eine gelungene Sache. Auch mit dem Zuspruch waren wir vor allem am zweiten Tag sehr zufrieden“, fasste Ralf Horstmann von den Dröscheder Organisatoren zusammen. Immerhin nahmen 18 Mannschaften teil, und das ließ das Turnier zu einer Mammutveranstaltung werden.
Vier heimische Teams erreichen die Hauptrunde

Sportlich setzten sich am zweiten Tag jene Mannschaften durch, die man auch in der Hauptrunde erwarten durfte. Durchaus erfreulich aus lokaler Sicht war, dass sich vier der sechs heimischen Teams für diese Runde qualifizieren konnten. Für Kreisligist SF Sümmern I war allerdings nach zwei Niederlagen gegen Oesbern und Borussia Dröschede schnell Schluss. Das Team landete auf Platz acht. Bezirksliga-Vertreter ASSV Letmathe gewann den Auftakt gegen Oeventrop I mit 2:0, musste sich dann aber Oesbern und Borussia Dröschede geschlagen geben, so dass am Ende Rang sechs her­aussprang.

Der FC Iserlohn, Spitzenreiter der Bezirksliga 3, bescherte Borussia Dröschede gleich zu Beginn des zweiten Tages mit einem 3:1-Sieg nach Neunmeterschießen den beschwerlichen Weg durch die Verliererrunde, kassierte dann aber in der ersten Siegerrunde eine eher unerwartete 1:3-Niederlage gegen Platte Heide. Mühsam erreichte man danach das 3:2 gegen Oeventrop. So kam es zum erneuten Duell mit Dröschede, das der Landesligist diesmal 4:3 gewann. Damit landete der FCI auf Platz vier, hinter dem VfL Platte Heide.

Mit Erfolgen über Sümmern (4:0), ASSV Letmathe (1:0), den FC Iserlohn (4:3) und Platte Heide (2:1) gelangte Borussia Dröschede über Umwege doch noch ins Finale. Dort agierte das Team des Ausrichters gegen Oesbern recht souverän und gewann 2:0.
Borussia Dröschede im zweiten Finale „platt“

Das war die erste Niederlage für die Mendenerinnen, die nach zehnminütiger Pause die Borussen erneut forderten. Und die waren nun reichlich „platt“. Mangelnde Präzision im Abschluss (Pfosten- und Lattentreffer) begünstigten den knappen 2:1-Erfolg des SV Oesbern im zweiten und entscheidenden Finale, bei dem die Ex-Ihmerterin Lisa Oelke beide Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung erzielte. Der Anschlusstreffer der Dröschederinnen kam letztlich zu spät.

SV Oesbern: Rennebaum, Krämer (2), Albert, Oelke (15), Skoupra (10), L. Roland (2), Kemper (2), Alakmeh, Söde, Schröder (3), Gördes, M. Roland.

Borussia: Wulf, T. Schmidt; Benke (2), Auer (2), Thiemann (17), Korreck, Horstmann (2), Zöpke, Maggio (2), Hahn (1), A. Schmidt (3), Senel (3).

Umweg durch die Verliererrunde ist zu weit | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/umweg-durch-die-verliererrunde-ist-zu-weit-id11549976.html#plx182618667
Iserlohn. Die Fußball-Frauen von Borussia Dröschede sind mit dem Unternehmen Titelverteidigung bei der Hallenkreismeisterschaft denkbar knapp gescheitert. Stattdessen holte sich der souveräne Spitzenreiter der Bezirksliga 4, der SV Oesbern, den Titel nach einem dramatischen zweiten Finale.

Dennoch durften auch die Dröschederinnen, die in der Letmather Humpferthalle auch Ausrichter der Veranstaltung waren, mit den zwei Turniertagen zufrieden sein. Die Spiele verliefen durchweg fair, gravierendere Verletzungen blieben aus. „Das war eine gelungene Sache. Auch mit dem Zuspruch waren wir vor allem am zweiten Tag sehr zufrieden“, fasste Ralf Horstmann von den Dröscheder Organisatoren zusammen. Immerhin nahmen 18 Mannschaften teil, und das ließ das Turnier zu einer Mammutveranstaltung werden.
Vier heimische Teams erreichen die Hauptrunde

Sportlich setzten sich am zweiten Tag jene Mannschaften durch, die man auch in der Hauptrunde erwarten durfte. Durchaus erfreulich aus lokaler Sicht war, dass sich vier der sechs heimischen Teams für diese Runde qualifizieren konnten. Für Kreisligist SF Sümmern I war allerdings nach zwei Niederlagen gegen Oesbern und Borussia Dröschede schnell Schluss. Das Team landete auf Platz acht. Bezirksliga-Vertreter ASSV Letmathe gewann den Auftakt gegen Oeventrop I mit 2:0, musste sich dann aber Oesbern und Borussia Dröschede geschlagen geben, so dass am Ende Rang sechs her­aussprang.

Der FC Iserlohn, Spitzenreiter der Bezirksliga 3, bescherte Borussia Dröschede gleich zu Beginn des zweiten Tages mit einem 3:1-Sieg nach Neunmeterschießen den beschwerlichen Weg durch die Verliererrunde, kassierte dann aber in der ersten Siegerrunde eine eher unerwartete 1:3-Niederlage gegen Platte Heide. Mühsam erreichte man danach das 3:2 gegen Oeventrop. So kam es zum erneuten Duell mit Dröschede, das der Landesligist diesmal 4:3 gewann. Damit landete der FCI auf Platz vier, hinter dem VfL Platte Heide.

Mit Erfolgen über Sümmern (4:0), ASSV Letmathe (1:0), den FC Iserlohn (4:3) und Platte Heide (2:1) gelangte Borussia Dröschede über Umwege doch noch ins Finale. Dort agierte das Team des Ausrichters gegen Oesbern recht souverän und gewann 2:0.
Borussia Dröschede im zweiten Finale „platt“

Das war die erste Niederlage für die Mendenerinnen, die nach zehnminütiger Pause die Borussen erneut forderten. Und die waren nun reichlich „platt“. Mangelnde Präzision im Abschluss (Pfosten- und Lattentreffer) begünstigten den knappen 2:1-Erfolg des SV Oesbern im zweiten und entscheidenden Finale, bei dem die Ex-Ihmerterin Lisa Oelke beide Treffer zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung erzielte. Der Anschlusstreffer der Dröschederinnen kam letztlich zu spät.

SV Oesbern: Rennebaum, Krämer (2), Albert, Oelke (15), Skoupra (10), L. Roland (2), Kemper (2), Alakmeh, Söde, Schröder (3), Gördes, M. Roland.

Borussia: Wulf, T. Schmidt; Benke (2), Auer (2), Thiemann (17), Korreck, Horstmann (2), Zöpke, Maggio (2), Hahn (1), A. Schmidt (3), Senel (3).

Umweg durch die Verliererrunde ist zu weit | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/iserlohn-hemer-letmathe/umweg-durch-die-verliererrunde-ist-zu-weit-id11549976.html#plx801606174

Youth Flash - Die Jugend

Vereinsspielplan